Eis aus Tradition


Leonardelli La Gelateria ist ein Familienbetrieb in der dritten Generation. Wir

betreiben drei Eissalons in Wien und Umgebung.

In unserem "Gefrorenes Salon" frieren wir mit dem Erfahrungschsschatz einer über 100 jährigen Familientradition nur mit natürlichen Rohstoffen Speiseeis aus. Beim Einkauf unserer Produkte auchten wir auf fairen Handel und bevorzugen Erzeugnisse aus biologischem Landbau. Unser Milcheis besteht zu 100 % aus Biomilch und unser Fruchteis wird dem veganen Anspruch gerecht.

Am 18.03.2014 werden wir erneut als Betrieb des Öko-Business-Plan Wien ausgezeichnet. Weitere Informationen zu diesem Programm der Stadt Wien finden Sie hier: http://www.wien.gv.at/umweltschutz/oekobusiness/

Im November 2017 haben wir erneut den ÖkoBusiness Plan für unser Unternehmen erstellt und neue Ziele zum Thema Umweltschutz für das Jahr 2017 festgelegt.

Download
Öko Business Bericht 2016
Ende November 2016 wurden nahmen wir erneut Öko Business am ÖkoBusiness Plan der Stadt Wien teil und präsentieren neue Maßnahmen zum Umwelt- und Ressourcenschonenden Arbeiten in unserem Betrieb. In diesem Bericht finden Sie diese beschrieben udn aufgeschlüsselt.
ÖB-EB_2016-3_Leonardelli_Korrekturen aus
Adobe Acrobat Dokument 828.3 KB
Download
GWÖ - Bilanz
Für 2012 erstellten wir heuer erstmals eine "Gemeinwohl-Bilanz", in der wir unsere ökologische und soziale Verantwortung dokumentiern.
GWÖ LEONARDELLI-Endfassung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 487.7 KB
Download
Maßnahmenkatalog ÖkoBusiness Plan Wien
In diesem Pdf finden Sie jene von uns getroffenen Maßnahmen, die zur Auszeichnung mit dem ÖkoBusinessPlan Wien geführt haben.
ÖkoBonus_Maßnahmen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 71.0 KB

Die Familiengeschichte


Um 1890 kam Lodovico Leonardelli mit einem Freund aus dem armen Bergdorf Spormaggiore im Trentino in seine Haupt- und Residenzstadt Wien, um hier unter Bürgermeister Lueger am Stadtbahnbau mitzuarbeiten. Nach kurzer Zeit entschloss er sich ins mährische Ostrau zu ziehen um dort das Zuckerbäckerhandwerk ordentlich zu erlernen.

 

Zurück in Wien erhielt er von den strengen k.u.k. Behörden am 11. Juli 1900 die Gewerbeberechtigung (siehe Urkunde). Zu der Zeit gab es eine wahre Invasion von Eiserzeugern in Wien, wie beispielsweise Molin Pradel, Berto, Zandanell, Malfatti, die Brüder Alberti und viele mehr.

  

Lodovico eröffnete seinen ersten Gefrorenes-Salon in der Wintergasse im 20. Bezirk und er wurde ein voller Erfolg. Er fuhr zurück nach Spormaggiore, heiratete und nahm seine Frau und seine Schwester Anna als Unterstützung mit nach Wien. Das Geschäft florierte und so eröffnete er weitere Geschäfte.

 Während der Kriegswirren gingen leider einige dieser Lokale verloren. Aus den verbliebenen entstanden wieder richtige Eissalons, z.B. in der Liechtensteinstraße, später Lerchenfelderstraße, in der Jägerstraße und in der Klosterneuburgerstraße 43. Mit seinen Kindern Maria, Ludwig, Alois, und Franz führte Lodovico Leonardelli diese Geschäfte erfolgreich weiter.

 

Nach seinem Tod übernahm erst Alois, dann aber Franz, der zweitjüngste Sohn, den Salon in der Klosterneuburgerstraße 43 und feilte unermüdlich an der Entwicklung zur Verbesserung seines Speiseeises. Dabei halfen ihm seine Frau Maria, ihre Eltern und ihre Schwestern Hedi und Helli sehr. Franz starb leider viel zu früh nach einem heißen arbeitsreichen Eistag.

 

Frau Maria führte den Eissalon in der Klosterneuburgerstrasse 43 weiter, wobei sie von ihren Söhnen Livio und Franz neben Arbeit und Schule unterstützt wurde. 1980 entschlossen sich Franz und seine Frau Brigitte dazu, die Tradition weiterzuführen. Zum Stammgeschäft kamen im Laufe der Jahre noch Salons in Tulln (bis 2011), Klosterneuburg und Wien Stammersdorf dazu. Nicht zuletzt durch den großartigen Einsatz ihrer Kinder Mariella, Fabio und Mona betreiben sie mit viel Erfolg nun drei Eissalons!

 

Und die zwei Enkerln Elisa und Florian helfen auch schon fleißig mit… beim Eisschlecken!

Mona, Fabio, Brigitte, Franz und Mariella Leonardelli
Mona, Fabio, Brigitte, Franz und Mariella Leonardelli